Aktuelle Projekte
aus dem Bereich Forschung

Aktuell in unserer Forschungstätigkeit:

GSEON – Gas, Stimme, Erinnerung, Ort, Noise – The AI-Nanny for the Elderly

SMASH – GNSS-gestützter smarter Schienbeinschoner

IMOSTAT – Integrative Verkehrsstatistik für den intermodalen Güterverkehr 

 

Die Devise von c.c.com: Mit jedem Projekt werden wir und die Welt wieder ein gutes Stück besser.

2020++

GSEON – Gas, Stimme, Erinnerung, Ort, Noise - The AI-Nanny for the Elderly

Das AAL (Active and Assisted Living) und die Digitalisierung in der Pflege hat sich durch den technologischen Fortschritt für ältere Menschen rasant weiterentwickelt. Vor allem in den letzten 5 Jahren, durch Cloud Computing, Deep Learning, etc. und damit mögliche Implementierung von Diensten wie VUI (Voice User Interface) oder Home Automation & IoT (Internet der Dinge) zum Wohle der älteren Menschen.

Die Ziele des Projektes die mit Sprachbediengeräten abgedeckt und getestet werden sollen, lassen sich im Wesentlichen auf 3 Themengebiete zusammenfassen:

Erhöhung der Sicherheit für Alleinstehende

Technologie kann dazu beitragen, das Leben älterer Menschen in ihren Häusern sicherer zu machen. Die Verwendung von Sprachschnittstellen macht es noch zugänglicher. Ein Sprachassistent kann der Familie des älteren Erwachsenen mitteilen, wann es ihnen gut geht oder nicht. KI-gestützte Geräte können auch proaktive Erinnerungen an die Einnahme von Pillen, kognitive Übungen oder einfach nur Unterhaltung wie Hörbücher und Musik bieten.  Technologie kann auch Unfälle vorhersagen und verhindern, indem sie Verhaltensmuster untersucht.

Wohlbefinden für Ältere

Von Gedächtnisspielen bis hin zu vollwertigen Wohlfühlplattformen bieten sprachgesteuerte Geräte eine reibungsarme Schnittstelle, um tägliche, ansprechende Erlebnisse für ältere Menschen zu schaffen. Denken Sie auch daran, dass eine künstliche Intelligenz nicht frustriert wird. Ältere Erwachsene, die an Demenz leiden, könnten immer wieder die gleiche Frage stellen.

Kontrolle des häuslichen Umfelds mit Sprache

Intelligente Heimgeräte, gepaart mit Sprachschnittstellen, können uns helfen, unsere Umgebung zu kontrollieren, ohne dass wir aufstehen oder gar ein Display sehen müssen.

Die Herausforderung für ältere Menschen könnte darin bestehen, diese Geräte einzurichten und in Betrieb zu nehmen. Wir wollen diese Herausforderung als eine Geschäftsmöglichkeit betrachten. Warum sollte man dies nicht als kostenpflichtigen Dienst für ältere Erwachsene und ihre Familien anbieten?

Die Forschungsfragen werden hauptsächlich die Fähigkeit der Spracherkennung sein:

  • Wird der Sinn und Inhalt richtig erkannt, sind Schlüsselwörter die richtige Variante für ältere Menschen um mit Sprachassistenten zu kommunizieren?
  • Welche sprachlichen Barrieren müssen für die Benutzer abgebaut werden. Z.B. Stottern, lange Pausen, leises Reden, etc.
  • Datenschutz und Schützen der Privatsphäre

Mit GSEON werden wir die Einsetzbarkeit vieler neuer Dienste für ältere Menschen zeigen, nämlich mit der intuitivsten Benutzeroberfläche – der natürlichen Stimme.

2019++

SMASH– GNSS-gestützter smarter Schienbeinschoner

Im Fußball können für eine Leistungs- bzw. Trainingsanalyse die Positionen der Spielerin/des Spielers am Spielfeld oder die Anzahl der Pässe/Schüsse nur von teurer bildgestützter Technologie automatisiert und georeferenziert erfasst werden. Da diese Systeme mit enormen Kosten und einer speziellen Infrastruktur verbunden sind, können solche Fußballanalysen nur Profimannschaften realisieren.

Es besteht jedoch ein großer Bedarf an kostengünstigen und einfach zu handhabenden smarten, für Amateurteams oder Hobby SportleriInnen entwickelten Sport Gadgets, welche zur Analyse der eigenen Leistung verwendet werden können.

Das Ziel ist somit, einen GNSS-gestützten smarten Schienbeinschoner (-Paar) zu entwickeln, welcher durch GNSS und IMU Sensoren eine fußballspezifische Leistungsanalyse ermöglichen kann.

Das Projektvorhaben soll prototypisch zu einem anwendbaren System aufgebaut werden, um die Wirkungskette Datengenerierung – Datenübertragung – Datenanalyse – Datenanwendung im Training- und Spielbetrieb testen zu können.

Die geplanten Prototypen werden mit moderner low-energy Übertragungstechnik ausgestattet, um die Laufzeit per Akkutechnologie zu maximieren. Eine robuste Georeferenzierung ist dabei für dieses Projektvorhaben unerlässlich. Falls demnach Lücken in der Positionslösung durch Abschattungen oder Signalausfällen bei z.B. Zweikämpfen oder Tacklings, entstehen und gewisse Spielsituationen nicht erfasst werden können, wird die Sinnhaftigkeit des Produktes in Frage gestellt und somit kann das Produkt sein Marktpotential nicht ausnutzen.

Demnach wird mithilfe von Multi-GNSS und Multi-Receivern (paarweise Anwendung der Schienbeinschoner) eine robuste Positionslösung in diesem Projekt entwickelt. Mithilfe einer mobilen Analyseapplikation können die erfassten Daten nach sportwissenschaftlichen Aspekten ausgewertet und statistisch erfasst werden. Es wird ein besonderer Wert auf ein intuitives User interface gelegt, damit sich die Probanden auf die ausgewerteten Trainingsdaten konzentrieren können.

Dadurch kann die Leistung einer Spielerin/eines Spielers nach dem Training oder des Spiels evaluiert und mit der Community durch soziale Netzwerke zur Leistungsinspiration und Motivationssteigerung verglichen werden.

Die sportwissenschaftlichen Fragen betreffen vor allem die Zuordnung der Messgrößen zu individuellen Leistungskenngrößen, die auf ihre Reproduzierbarkeit untersucht werden. Dabei wird das Training oder das Spiel hinsichtlich individueller Belastungsgrößen und der Belastungsverteilung analysiert. Vor allem die Analyse der Spieldaten, die derzeit nur schwer und sehr aufwändig erfassbar sind, sind die Basis für weitere trainings- bzw. spielrelevante Planungen und Entscheidungen z.B. hinsichtlich der Auswahl an Übungen, Methoden, Belastungsbereichen aber auch einzel- und mannschaftstaktischen Entscheidungen.

SMASH Uniart Artikel

Das Projekt SMASH hat mit seinen Projektpartnern und unterstützenden Unternehmen (LOIs) eine ideale Zusammensetzung um die gesteckten Projektziele zu erreichen. Abschließend werden spezifische Handlungsempfehlungen für eine künftige Umsetzung in Form eines Business Plans gemeinsam mit den Vermarktungsspezialisten erstellt.

 

2019++

IMOSTAT - Mobilität der Zukunft

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), die ÖBB Infrastruktur AG (ÖBB) und die ASFINAG finanzieren als gleichberechtigte Partner F&E-Dienstleistungen im Themenfeld „Mobilität der Zukunft: Verkehrsinfrastruktur gemeinsam entwickeln“. 

Gemeinsam mit den Forschungspartnern TRAFFIX, HERRY, CombiNet, Templ wird c.c.com im Projekt IMOSTAT folgende Forschungsziele verfolgen:

  • Umfassende, valide Datenbasis zum intermodalen Güterverkehr in Österreich (insbesondere durchgängige Informationen zur gesamten Transportkette)
  • IT-basierte Nutzbarmachung vorhandener, bisher nicht verwendeter Datenquellen
  • Ergänzende Erhebungen
  • Methodisches Konzept für integrative Gesamtstatistik (inkl. Verschneidungen & Hochrechnungen)
  • Erhebliche Verbesserung gegenüber derzeit vorhandener Datenqualität

 

Die Ausgangslage für das Projekt IMOSTAT :

  • Erhebliche Informationslücken bei statistischer Erfassung des intermodalen Güterverkehrs
  • In Güterverkehrsstatistik unzureichend abgedeckt
  • Potenziell verfügbare Datenquellen (bei einzelnen Akteuren) aus diversen Gründen derzeit nicht genutzt
  • Zentrales Problem: Fehlende Durchgängigkeit der Datenerfassung über gesamte Transportkette
  • Gesamtkonzept für umfassende, integrative Statistik zum intermodalen Verkehr nicht vorhanden

Komplexität des intermodalen Verkehrs (Akteure, Schnittstellen, Datenflüsse)

2018++

SOULMATE

In einem neuen europäischen Projekt SOULMATE wird sich Smarter Life auf die Mobilität älterer Menschen konzentrieren.

Gemeinsam mit neun Partnern hat die c.c.com Moser GmbH ein 30-monatiges Projekt gestartet: SOULMATE. Der offizielle Starttermin für das europäische Projekt war der 1. April, aber der Startschuss fiel am Dienstag, den 8. Mai in Hasselt. Rund zwanzig Anwesende von zehn österreichischen, belgischen und niederländischen Partnern lernten sich kennen, teilten ihre Erwartungen und diskutierten die ersten Schritte des Projekts.

Das Projekt zielt darauf ab, die oben genannten Herausforderungen älterer Menschen anzugehen. Technologiepartner bringen ihre bestehenden Mobilitätslösungen ein: eine Technologie, die sich auf das Training von Routen konzentriert, eine auf Sicherheit und Überwachung während der Fahrt und eine auf aktive Navigation während der Fahrt.

Mehr zum Forschungsprojekt Soulmate online:
https://www.soulmate-project.eu/

 

 

 

 

 

SOULMATE, das für Secure Old People’s Ultimate Lifestyle Mobility steht und AugmentedReality Training Experiences anbietet, ist ein europäisches Projekt, das sich auf die Mobilität älterer Menschen konzentriert. Ältere Menschen sind in der Regel aktiv und sozial, wollen nach draußen gehen, ihre Familie finden und/oder reisen. Mit zunehmendem Alter wird dies jedoch oft schwieriger. Auch gefährlicher Verkehr und Digitalisierung führen mit zunehmendem Alter zu Problemen.

SOULMATE will mit diesen Technologien eine integrierte Mobilitätslösung entwickeln, die den Mobilitätsbedürfnissen älterer Menschen gerecht wird und sie in einem aktiven, gesunden und unabhängigen Lebensstil unterstützt.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden neben der technischen Entwicklung auch Co-Creation-Sessions, Live-Tests und Fragebögen in Österreich, Belgien und den Niederlanden eingesetzt. c.c.com Moser GmbH ist verantwortlich für die technische Realisierung eines Video gestützten Hilfesystems und ein Teil der Technologiepartner.

Dieses Projekt wird von FFG und der EU im Rahmen des Programms Active and Assisted Live gefördert.

2017

POWER2SME

Virtuelle Web-Plattform für intelligente Energie-Nutzung vor allem für KMUs

 

Das Konsortium wird eine Web-Platform schaffen, die einen neuen Zugang zum Energie-Bewusstsein vor allem für KMUs schaffen wird. Sowohl Verbraucher, Erzeuger v. Energie sowie Lieferanten von Energie-sparenden Equipment und Anlagen werden abhängig von ihren Bedürfnissen zusammengebracht. Energie-Berater werden ebenso abhängig vom eingestellten Service-Level zur Verfügung stehen.

 

Projektleitung:

Grupo Innovati Technologies S.L., Madrid Spanien

 

Projektpartner:

  • BEIA Consult International, Bukarest Rumänien
  • c.c.com

2017

INK

Usercentered Interface-Development

Entwicklung eines sehbehindertengerechten Interfaces, dass es blinden Menschen ermöglicht, eigenständig und sicher öffentliche Nahverkehrsmittel zu benutzen und sich in komplexen Umsteigebauwerken zu orientieren. 

 

Projektleitung:

Technische Universität Graz – Institut für Geodäsie / Arbeitsgruppe Navigation, Graz

 

Projektpartner:

  • Odilien-Verein zur Förderung und Betreuung Sehbehinderter und Blinder Steiermarks, Graz
  • Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, Wien
  • Karl-Franzens-Universität Graz – Zentrum Integriert Studieren, Graz
  • Holding Graz Kommunale Dienstleistungen GmbH, Graz
  • FH JOANNEUM Gesellschaft mbH, Graz
  • TAF mobile GmbH, Jena Deutschland

 

Projektwebsite:

INK 2016

CROSSLINKS

Abgeschlossene
Forschungsprojekte

c.c.com setzt seit 15 Jahren richtungsweisende Forschungsschwerpunkte mit oft mehreren Projekten pro Jahr und bietet damit gleichzeitig allen Kunden hohen Mehrwert durch das gewachsene Know-how. Unser Forschergeist beflügelt Ihre Ideen!

Projekteinreichung: 
Basis für Forschererfolg

Sie haben die Idee – wir haben das Know-how und das leistungsfähige Netzwerk. So machen wir die Forschungsprojekte von Global Playern oder KMUs fit für die Einreichung. Die Skills von c.c.com reichen von über Potential-, Risiko- und Wettbewerbsanalyse bis zum fertigen Businessplan sowie der Publikation und Berichtswesen.