Forschungs-
Schwerpunkte 2017/18

Energie-Bewusstsein, WebRTC (Web Real-Time Communication) und  Erweiterung der Technologien für die Verkehrslenkung (BLIDS) – das sind die drei Fokusfelder für c.c.com in den kommenden zwei Jahren, die sich mit mehreren Forschungsprojekten aufgetan haben – wir gestalten die Zukunft!

Advanced Smart Meter

„Normale“ Smart Meter bieten einen Überblick über den momentanen und historischen Energieverbrauch. Unser Ansatz geht über diese Basis-Information weit hinaus. Unsere Forschungs- und Entwicklungstätigkeit konzentriert sich auf Smart Meter mit Abtastraten >20 kHz (kHz sampling).

SmartC_live

 

Prototyp / Testaufbau Advanced Smart Meter

Neben den Messwerten eines „normalen“ Smart Meters, wie Scheinleistung, Blindleistung und Wirkleistung etc. werden wir Messwerte analysieren können, die auf fortgeschrittene Disaggregations-Algorithmen basieren.

Aufbauend auf diese Methoden können elektrische Verbraucher identifiziert (lernfähig), deren Zustand (Einschalten/Ausschalten) erkannt und alle zum Verbaucher gehörigen Messwerte verarbeitet werden. 

 

 

WEB REAL-TIME
COMMUNICATION

Die Telekonferenz-Technik ist ein wichtiger Kommunikationskanal geworden, der internationalen Unternehmen helfen kann, Reise- und Infrastrukturkosten zu sparen. Die bestehenden kommerziellen Lösungen für Videokonferenzen sind nicht nur kostspielig in Bezug auf Lizenzen und Support, sie haben auch ernsthafte Datenschutzprobleme.

Web Real-Time Communication (WebRTC) kann eingesetzt werden, um die erwähnten Probleme von kommerziellen Videokonferenz-Anwendungen zu lösen. Mit WebRTC können Geschäftsgeheimnisse der Organisationen geschützt und Datenschutzprobleme gelöst werden, da die Kommunikation über Server, die innerhalb der eigenen Infrastruktur betrieben werden, abgewickelt werden kann. Auch wenn WebRTC noch kein Standard ist, wird es von sämtlichen Mobile- und Desktop-Plattformen unterstützt. WebRTC wird beim World Wide Web Consortium (W3C) als offener Standard standardisiert. Die Standardisierung wird maßgeblich betrieben und unterstützt von Google Inc., Mozilla Foundation und Opera Software ASA.

 

ERWEITERUNG TECHNOLOGIEN VERKEHRSLENKUNG

Mit dem stets wachsenden Anteil an Smartphones und der immer größeren Verbreitung von WiFi-fähigen Autos müssen die BLIDS Sensoren einerseits für neuen Herausforderungen adaptiert und andererseits für neue Technologien fit gemacht werden.

In punkto WiFi arbeiten wir an einer BLIDS Hardware-Erweiterung, die nicht nur eine große Reichweite haben wird, sondern auch die EU-Datenschutzbestimmungen berücksichtigt.

Um den WiFi-Scanvorgang so weit wie möglich zu optimieren, setzen wir einen frei programmierbaren Mikrocontroller mit eingebauter WiFi Unterstützung ein.

Darüber hinaus treiben wir die Implementierung von neuen Bluetooth Standards wie Bluetooth Low Energy 4.x und 5.x voran.

Bei diesem Thema fokussieren wir neben der technischen Umsetzung besonders auch die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen.